Die aus Schweden stammende Klarinettistin Karin Dornbusch ist, nach ihren abgeschlossenen Studien an der Hochschule der Künste, Berlin und der Musikakademie der Stadt Basel, eine sehr gefragte Solistin und Kammermusikerin, sowohl in Schweden wie auch im Ausland. So ist sie bereits solistisch mit Orchestern wie dem Königlichen Philharmonischen Orchester in Stockholm, dem Basel Sinfonieorchester, dem Malmö Sinfonieorchester, Zagreb Symfoniorkester, Schwedisches Radiosinfonieorchester, Norrköping symfoniorkester sowie dem schwedischen Kammerorchester Musica Vitae aufgetreten. Sie hat desweiteren mit den Dirigenten Armin Jordan, Daniel Harding, Pavle Dešpalj, Arvo Volmer und Petri Sakari zusammengearbeitet. Sie ist mehrmals in verschiedenen Radio- und Fernsehaufnahmen aufgetreten u.a. als Solistin an der Direktübertragung des schwedischen Fernsehens anlässlich der Nobelpreisverleihung 1997 in Stockholm. Nachdem die Presse ihre zwei bei Caprice Records erschienenen CDs rühmte und Karin Dornbusch als eine ausserordentlich bemerkenswerte Solistin beschrieb, wurde ihre dritte CD bei Caprice Records "Nordic Clarinetconcertos" mit Klarinettenkonzerten von Carl Nielsen, Jouni Kaipainen und John Fernström nominiert für den schwedischen "Grammy" 2007 in der Kategorie "Klassische SolistIn des Jahres". Seit Herbst 2004 gehört Karin zur Künstlerischen Leitung der Camerata Variabile in Basel, Schweiz und seit 2006 ist sie Künstlerische Leiterin des Båstad Kammermusikfestivals, Schweden.


Preise / Auszeichnungen:

König Carl XVI Gustaf, König von Schweden, verleiht der Klarinettistin Karin Dornbusch die Medaille Litteris et Artibus für hervorragende künstlerische Leistungen als Klarinettistin. (2009)
Gewinnerin des Solistenpreises (1996) gestiftet von der Königlichen Musikalischen Akademie von Schweden und American Express.
Erster Preis am Wettbewerb "Förderpreise für junge Musiker" der Basler Orchester-Gesellschaft (1996).